Wenn der Quatschpapa auf Montage muss…

Kaum warst du da, bist du auch schon wieder weg.

Als Mats heute morgen aufgestanden ist und mich mit grossen Augen anschaute und fragte ” Wo issa Papa” konnte ich ihm leider nur mit ” Schatz, der Papa ist arbeiten ” antworten.
Was danach hier los war könnt ihr euch bestimmt schon denken. Er fing sofort an zu weinen und war total aufgelöst. Ich habe ihn kaum beruhigt bekommen.
Es bricht mir jedesmal so sehr mein Herz.
Mats versteht nicht wie lange Papa immer weg ist…mal kommt er abends wieder und manchmal, so wie diesmal, kann es Wochen dauern.
Nach diesem einen traurigen Moment ist es aber auch dann vorbei. Er fragt dann die Tage nicht weiter nach seinem Papa sondern sagt höchstens hin und wieder mal ” Papa anrufen”.

Oft müssen wir uns anhören wie wir unserem Kind das nur antun können und ob der Quatschpapa ihn nicht vermisst. Ob ich nicht eigentlich eine alleinerziehende Mama bin und ob wir es nicht bereuen.

Natürlich vermisst der Quatschpapa seinen kleinen Matrosen. Ihr glaubt garnicht wie die beiden aneinander kleben wenn er nicht auf Montage ist und natürlich tut es uns oft im Herzen weh wenn Matsi seinen Papa so vermisst.
Ich bin definitiv nicht wie alleinerziehend. Es ist oft genauso stressig und geht auch hin und wieder mal an die Nerven , klar.
Aber ich habe jeden Abend einen Mann am Telefon mit dem ich mich austauschen kann , dem ich erzählen kann wie der Tag so war und weiss einfach, dass da jemand ist.

Am Ende muss die Entscheidung doch jeder für sich selbst treffen und uns war es einfach wichtig, dass jemand da ist wenn Mats nach Hause kommt , dass er nicht mit 1 Jahr schon in den Kindergarten muss und das wir unsere Kinder gross ziehen und nicht unsere Eltern oder Bekannten.

Die andere Möglichkeit wäre nämlich gewesen , dass Papa weiterhin hier in der Gegend arbeitet wo er jeden Tag nach Hause kommt aber ich dafür auch wieder Vollzeit arbeiten gehen muss und Mats so schon seit seinem 1. Geburtstag eine Betreuung bis nachmittags gebraucht hätte.

Am Ende muss jeder selbst wissen was für ihn und sein Kind am besten ist.

Leben und leben lassen.

Wie schön es doch wäre , wenn jede Mutter eine andere für die Entscheidung respektiert die sie getroffen hat!

3 Gedanken zu „Wenn der Quatschpapa auf Montage muss…

  1. Avatar
    Janina

    Vielen Dank für diesen Beitrag, du sprichst mir aus der Seele

  2. Avatar
    Elly Vanderlinde

    Ach Du, mein Mann muss zwar nicht auf Montage, arbeitet jedoch viel und kommt daher auch oft erst Heim, wenn die Kinder schlafen… Das ist dann eben so. Jede Familie ist anders und ich finde, dass das Wichtigste ist, dass die jeweiligen Familienmitglieder (und keine Außenstehenden!!) damit leben können bzw. sich dafür entschieden haben. Vielleicht ist es nicht perfekt, aber ich denke wir wissen die gemeinsamen Stunden zu schätzen – euch geht’s sicherlich genauso :*

  3. Avatar
    Chr.

    Jede Situation hat Vor- und Nachteile. Montage kennen wir auch, jahrelang, doch vor den Kindern, gerade auf Hinblick auf den Kinderwunsch, hat er den Job gewechselt. Das sorgt zwar für mehr Nähe aber auch finanzielle Einbußen, ist auch nicht immer einfach, weil so manches nicht geht. Gesundheitliche Probleme haben gezeigt dass die Entscheidung in dem Fall richtig war, auch wenn wir keine Weltreisen mit den Kids unternehmen können. Ich wollte sie auch nicht so früh in Betreuung geben, daher erst ab 3 in den Kindi. Dafür macht die Nähe es möglich, dass ich arbeite wenn der Papa da ist.
    Jeder muss selbst entscheiden und herausfinden, was gut für einen ist. Nicht zuletzt eine finanzielle Entscheidung, aber ich finde es schön, wenn die Mama lange für die Kids da ist, sie werden so schnell groß!

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.