Die Geburt unseres Sommermädchens

1 Woche…unglaublich!

Vor einer Woche um etwa diese Uhrzeit habe ich euch geschrieben , dass der Arzt noch nicht mit der Geburt rechnet und denkt er würde mich heute, zum geplanten Et nochmal wieder sehen.

Morgens ist der Quatschpapa auf Montage gefahren und wollte dann gestern wieder kommen , wird schon passen dachte ich mir 🙈

Tja , es kam alles anders !

Um kurz 16.55 bekam ich plötzlich ein starkes ziehen im Unterleib und wollte meine Mama anrufen , genau in dem Moment ist mir die Fruchtblase geplatzt und es lief und lief.
Schnell Mama angerufen sie soll sofort ins Krankenhaus fahren , dann Papa angerufen er muss mich holen und dort hin bringen, Meine Tante angerufen sie muss Mats holen und dann mit laufendem Fruchtwasser schnell Mats angezogen mir 3 x die Jogginghose gewechselt und los ging es.
Der Quatschpapa wurde sofort informiert und hat sich auf den Weg gemacht.
Laut Navi sollte er dann um 19.40 Uhr bei uns sein.

Um 17.20 bin ich im Krankenhaus angekommen und die ersten richtigen Wehen kamen.
Als die Hebamme dann um 17.50 nach meinem muttermund schaute fragte sie mich ganz erstaunt ob meine erste Wehe wirklich noch keine Stunde her sei, da der Muttermund bereits komplett geöffnet war.
Für ne PDA sei es zu spät denn bis die wirkt wäre meine Tochter bereits auf der Welt.

Puh, ich hab einfach nur geweint , plötzlich ging alles so schnell!
Meine Mama war mittlerweile bei mir und die Presswehen auch 🙈
Den Schmerz werde ich nie vergessen, Nie!
Ich wollte nach Hause, hab gebrüllt , wurde patzig und beleidigend!

Plötzlich bat der Arzt die Hebamme vor die Tür und ich wusste das irgendwas nicht stimmen kann.
Als die beiden wieder kamen wurde mir mitgeteilt, dass die Kleine mit ihrem Kopf im falschen Winkel ist und mir so mit jeder Wehe gegen die Beckenknochen drückt anstatt sich da durch zu schieben. Dies machte die eh schon furchtbaren Wehen noch unerträglicher!

Das Mittel um meine Wehen zu hemmen wurde immer höher gestellt aber trotz allem waren sie noch da.

Dann ging es unter Wehen in den OP und man legte mir die lokale Betäubung.
Während die Hebamme mich ablenkte hat man mir auch schon den Bauch aufgeschnitten und um 19.04 Uhr hörte ich dann unsere kleine Tilda das erste Mal schreien ❤

Kurz darauf traf dann auch der Quatschpapa ein und konnte unser Mädchen auf dem Arm halten. Leider war ich bei der Begegnung der beiden noch im Aufwachraum😕

Jetzt wisst ihr warum alles so schnell ging und dabei hätte es eigentlich nach ET erst heute los gehen sollen !

Ach, meine Nachwehen waren nicht annähernd so schlimm wie die bei Mats ❤

Ein Gedanke zu „Die Geburt unseres Sommermädchens

  1. Avatar

    Ich habe noch einen Unterschied gefunden:
    Die Nachwehen habe ich beim Ersten eigentlich gar nicht gespürt. Die waren dieses Mal wesentlich heftiger.
    LG Steffi

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.