Kita oder weniger Papa?

Kita oder weniger Papa?

Wir hatten nach längerem endlich mal wieder ein ganzes Wochenende unseren Quatschpapa nur für uns.

Kurz vor Mats erstem Geburtstag stellte sich uns die Frage ob ich wieder arbeiten gehe und Mats somit in die Kita oder zu einer Tagesmutter gebe oder aber ob Dennis einen neuen, besser bezahlten Job annimmt.
Na klar, Dennis wechselt den Job werden jetzt viele von euch denken…
So klar war das ganze aber dann doch nicht, denn der Papa muss dann ganz oft auf Montage.

Am Ende haben wir uns dann aber doch dafür entschieden, dass ich noch 1 Jahr bei Mats bleibe.
Irgendwie ist er ja noch ein Baby und da kam eine Fremdbetreuung für uns doch nicht in Frage.

Dennis macht den neuen Job nun seit Februar und ich bin somit die meiste Zeit alleinerziehend.
Ganz schön hart kann ich euch sagen.
2 Wochen weg dann ist er mal wieder einen Tag zu Hause und muss gleich wieder 2 Wochen weg, da bleibt nicht viel Zeit für Dreisamkeit.

Abends fehlt einer mit dem man den Tag besprechen kann und das erste Wort von Mats hat er auch nicht mitbekommen.
Ja , es ist schwer und auch wenn mich einige nicht verstehen können ist es die richtige Entscheidung für uns gewesen.
Es ist ja nicht immer so, dass der Quatschpapa so viel weg ist aber aktuell ist es halt mitten in der Saison.

Ich denke, was dieses Thema betrifft muss jeder seinen eigenen Weg finden.
Es ist genau wie beim stillen/nicht stillen , Kaiserschnitt/”normale” Geburt. Jeder hat seine eigene Vorstellung von Richtig und Falsch aber ich bin mir sicher,  dass wir für uns den richtigen Weg gewählt haben und auch wenn ich mich erst noch dran gewöhnen muss, kann ich wenigstens noch ein weiteres Jahr mit meinem Baby geniessen.

FB_IMG_1424868167718

3 Gedanken zu „Kita oder weniger Papa?

  1. Avatar

    Du hast Recht, dass jede/r selbst entscheiden kann. Das ist auch gut so!
    Ich denke, dass ihr einen mutigen Schritt gegangen seid und wünsche Euch als Familie alles Gute und das Ihr Euch alle 3 da gut hineinfindet in die nun ungewohnte Situation! Ist ja auch für die Papas nicht so leicht…
    Liebe Grüße
    Yvonne van Brakel

  2. Avatar

    Ich finde eure Entscheidung toll,ja der Papa ist gerade viel weg,aber das ist ja nicht immer so.Mein Mann und ich haben uns auch dazu entschieden das ich bei unserer Tochter bleibe.Sie wird nun bald 3 und geht dann nach den Sommerferien in die Kita.Es war eine tolle Zeit,die ich nicht missen möchte.Wünsche euch,alles Gute!

  3. Avatar
    Judith Wohlfarth

    ich verstehe vollkommen, daß es eine sehr schwere Entscheidung war. Ich hab das leider einige Jahre mitmachen müssen, unfreiwillig und es war kein kleines Kind da. Aber es gab keinen anderen Job zu der Zeit. Das ist nun glücklicherweise vorbei. Mit einem kleinen Kind ist das natürlich Alles noch viel viel schwerer. Du mußt Alles Allein managen und bist für Alles verantwortlich. Gut, daß Dein Süßer nicht mehr soo klein ist, daß er den Papa dann nicht kennt. Ich bewundere Eure Entscheidung, das war sicher nicht der leichteste Weg. Aber toll, daß Du noch ein Jahr bei Deinem Süßen bleiben kannst. Sie verstehen ja noch gar nicht, was geschieht, wenn sie einige Stunden bei “Fremdem” sein müssen. Sag bitte auch Deinem Mann meine Hochachtung.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.